Mitgliederversammlung am 25. November 2018 in Oberasbach-Rehdorf


Züchter - Stammtisch am 7. Oktober 2018

 

Zahlreiche Züchter sind der Einleitung von LG Leiterin Judith Wertheimer und ihrem Stellvertreter und Ersten Zuchtwart Reinhold Welsch gefolgt und haben sich auf den Weg nach Ebersdorf gemacht. Ziel war eine Fortbildung der Zuchtwarte und Züchter, sowie Interessierten (in unserem Fall Deckrüdenbesitzer) wie es in der Zuchtordnung des St. Bernhards Klub festgelegt ist.

Nach der Begrüßung aller Teilnehmer, mit einem kurzen Update über aktuelle Themen aus dem Klub und der Landesgruppe übernahm Reinhold Welsch die weitere Schulung. Anhand ausgewählter Rassebilder zeigte er vor allem Hunde, die wenig dem gewünschten Standard entsprechen und teilweise deutliche Mängel aufweisen. Besonders weist Reinhold auf die Augen, die Belefzung und die Beinstellung hin. Einige der gezeigten Bilder lassen die Unterschiede der Zucht in verschiedenen Ländern Europas, aber auch weltweit erkennen. Unsere Hunde hier in Deutschland zeigen doch sehr viel mehr von den ursprünglichen Standards, wie sie die Hunde vom St. Bernhard vor über 100 Jahre hatten. Wir dürfen nicht aus den Augen verlieren, dass der Bernhardiner ein Arbeitshund war und ist, und gut im gebirgigen Gelände unterwegs sein muss. Daher ist auf guten Gang, stabilen Rücken, gute Winkelung der Extremitäten und gute Atmung (grosser Nasenschwamm) zu achten. Auch Langbeinigkeit ermöglicht hohe Geländegängigkeit. Der Bernhardiner darf nicht zu einem reinen Ausstellungshund werden, sondern muß seine Funktionalität erhalten. Ein besonderes Augenmerk lag auf der Analyse der Augen. Beispiele von offenen Augen, tiefliegenden Augen, dunkler Nickhaut und Rolllidern machten uns die Problematik anschaulich.

Nach der Präsentation und der Analyse der ausgewählten Bilder lockte das herrliche Wetter alle nach draussen, so dass wir die weitere Schulung, verbunden mit dem Mittagessen, kurzerhand ins Freie verlegten. Es kamen noch einige Fragen von seiten der Züchter, die Reinhold alle beantwortete, bis wir zum geselligen Teil der Veranstaltung übergingen. Da insgesamt sieben Hunde anwesend waren, wurde spontan ein Ringtraining veranstaltet, das dankenswerterweise Gabi Häussinger übernahm. So kamen auch unsere Bernhardiner nicht zu kurz. Nach Kaffee und Kuchen löste sich die Veranstaltung in guter Stimmung langsam auf.


OG Oberfranken: Bernhardinertreffen am 15. April und 27. Mai in Ebersdorf bei Coburg.

Man hatte den Eindruck,  alle Bernies saßen in den Startlöchern und warteten darauf wieder einmal zusammen zu treffen.
Der Zuspruch war groß und viele kamen mit ihrem Anhang. Sogar Artfremde, wie u.a.  Klein- und . Großpudel. Die die Runde aber nicht störten, sondern den Bernies Gelegenheit gaben auch mal was anderes zu beschnuppern.

Unsere Freunde vom SV Ebersdorf hatten wie gewohnt ihren Platz großartig vorbereitet und im Mai wegen des sonnigens Wetters auch mit Sonnenschirmen bestückt. Es gab gut gekühlte Getränke zum Grillfleisch und heiße Getränke zum Kuchen.

Aufgefallen sind 3 Junghunde,  2 Rüden und eine Hündin, aus dem letzten Wurf „aus dem Ailsbachtal“, die ihre Verwandschaft zum ebenfalls anwesenden Deckrüden „Einstein vom Engelshof“ durch ihre phänothypischen Merkmale deutlich zum Ausdruck brachten. Alle anwesenden Hunde hatten Reinhold Welsch sehr gut gefallen (Pudels ausgenommen) und zeigten keinerlei Auffälligkeiten.

Er führte im April das obligatorische Ringtraining durch. Im Mai gab er das Zepter an Gabi Häussinger ab, die das mit großer Gelassenheit und Routine trotz der vielen Hunde erfolgreich durchführte. Wie immer bei solchen Veranstaltungen kam der Abschied. Ein herzliches Dankeschön geht an die Organisatorin dieser Treffen Marie Luise Löhr und ihren Grillmeister Rainer.


Marktoberdorf 1. Mai 2018

 

Unsere Spezialzuchtschau mit Körung ist am 1. Mai 2018 auf dem Platz des Hundesportvereins Marktoberdorf gut über die Bühne gegangen. Dieses Jahr hatten wir gemeinsam mit den Mitgliedern des HSV ein Zelt aufgebaut, was für mehr Sitzplätze und Wetterschutz sorgte.

 

Speziell für Aussteller, die von weit her angereist waren, hat sich die Bündelung der Ausstellung mit der Körung an einem Tag bewährt. Unser Richter Reinhold Welsch hat für einen zügigen Ablauf der Ausstellung gesorgt, ohne jedoch eine kritische Beurteilung der anwesenden Hunde zu vernachlässigen, so daß alsbald mit der Körung begonnen werden konnte, die ja bekanntlich etwas mehr Zeit in Anspruch nimmt. Johannes Mayer und Hans Wiebauer nahmen jeden einzelnen Hund gründlich unter die Lupe. Es war eine große Bandbreite an verschiedenen Typen von Bernhardinern vorhanden, letztlich erhielten aber alle das Freizeichen für die Zucht und verliessen den Ring als "gekört".

 

Unser besonderer Dank gilt auch Ludwig Linz, der in seiner ruhigen, besonnenen Art als Ausstellungsleiter fungierte, den beiden Ringschreiberinnen Gabi Häussinger und Tessa Weisskopf, sowie Inge Dürrstein, die an der Meldestelle alles im Griff hatte.

 

 

Fotos zur Spezialzuchtschau in Marktoberndorf am 1. Mai 2018

Bei allen abgebildeten Personen handelt es sich um Besucher der Spezialzuchtschau. Wer nicht mit der Veröffentlichung eins Fotos seiner Person einverstanden ist, möge dies bitte umgehend der LG Leitung mitteilen. Er wird dann unkenntlich gemacht, oder das Foto wird entfernt.

Marktoberdorf 1. Mai 2018 Körung

CACIB Nürnberg 2018

Spezialzuchtschau Marktoberdorf 16.7.2017

Spaziergang Lechbruck Januar 2017